Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
12.818.720

Volltextsuche



 

 03 Beteiligungsbericht

Betriebsergebnis hat sich verschlechtert

Den Beteiligungsbericht für das Jahr 2008 nahm der Gemeinderat zustimmend zur Kenntnis. Beteiligt ist die Gemeinde als alleinige Gesellschafterin an der Kurverwaltungs-mbH, die sich in neun Betriebszweige und Einrichtungen gliedert. Der Geschäftsverlauf sei 2008 dadurch gekennzeichnet, so Rechnungsamtsleiter Josef Manz, dass sich in den meisten Betriebszweigen das Ergebnis zum Teil deutlich verschlechtert habe. Rückläufige Besucherzahlen waren in Albtherme (-2.800) und Eistreff (-13.700) zu verzeichnen, während Freibad (+13.500) und das Waikila (+500) zulegen konnten. Bei den Umsatzerlösen konnte mit 33.600 Euro ein insgesamt leicht verbessertes Ergebnis verbucht werden. Spitzenreiter ist hier die Albtherme mit einem Plus von 71.000 Euro, gefolgt vom Kurhaus mit 21.700 und dem Waikila mit 6.500 Euro mehr. Bei der Albtherme, so Josef Manz, wirkte sich der ganzjährige Betrieb der "Totes-Meer-Salzgrotte" positiv auf den Umsatz aus, die Umsatzsteigerung reichte aber letztlich nicht aus, um zusätzlich angefallene Kosten aufzufangen. Hauptursächlich sind hier die vor allem durch tarifliche Erhöhungen gestiegenen Personalkosten und Preissteigerungen bei den Energiekosten.
Insgesamt ist bei der Kurverwaltungsgesellschaft mit 383.000 Euro ein um 111.100 Euro höherer Jahresfehlbetrag angefallen als 2007. Dazu trug die Albtherme mit 364.000 (+114.800). Bessere Ergebnisse als im Vorjahr erzielten laut dem Beteiligungsbericht nur die Kurgastbetreuung und das Waikila.
Derzeit bietet die Kurverwaltung Arbeitsplätze für 103 Personen: 41 Angestellte, sechs gewerbliche Arbeitnehmer, 52 Aushilfskräfte (stundenweise oder auf 400-Euro-Basis) und 4 Auszubildende und Praktikanten. Zurückgefahren werden konnten die Verbindlichkeiten. Das Eigenkapital verringerte sich um den Jahresfehlbetrag auf 882.600 Euro, die Eigenkapitalquote beträgt 13,9 Prozent.
Festgehalten ist auch, dass die beiden Geschäftsführer eine Vergütung von 6.700 Euro erhalten, die Vergütungen für den Beirat liegen bei 9.900 Euro.
Gerhard Knobloch (Bündnis90/Die Grünen) bemängelte, dass das Reisebüro nicht aufgeführt sei, das doch ganz gut abgeschnitten habe. Nach der Kurgastbetreuung fragte Angelika Demetrio-Purreiter (FW), die mit immerhin 109.000 Euro zu Buche schlug. Dahinter, so war zu erfahren, stecken vor allem Kosten für Werbematerialien und der Waldbronner Auftritt auf der offerta. Beim Zuschuss zur Kurgastbetreuung in Höhe von 90.000 Euro handelt es sich um die eingenommene Kurtaxe.

Zur Tagesordnung

[<< Übersicht] [<<01 Bekanntgaben] [04 Jahresrechnung>>]