Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
12.818.723

Volltextsuche



 

 Vorbericht zum Haushaltsplan

Der Vorbericht zum Haushaltsplan

Überblick über den Verwaltungshaushalt
Nachstehende Tabellen geben einen Überblick über die voraussichtlich eingehenden Einnahmen und zu leistenden Ausgaben sowie deren Anteil am Verwaltungshaushalt:

Einnahmen                       VWH 2010       Anteil           2009
Grundsteuer                              1.809        6,64           1.725
Gewerbesteuer                          1.000        3,67            2.600
Einkommensteuer                       5.060       18,56           5.763
Gem.Anteil USt.                            350         1,28             351
Sonstige Steuern                            61         0,22              59
Finanzausgleich                          1.684         6,18           2.184
Familienleistungsausgl.                   473         1,74              468
Gebühren                                  2.790        10,24           2.725
Verkaufserlöse,Mieten u.a.              594         2,18              587
Erstattungen                                246         0,90              291
Innere Verrechnungen                 2.021         7,41            1.966
Zuweis. u. Zuschüsse                    849         3,12               848
Sonstig.Finanzeinnahmen               431          1,58               988
Kalkul. Einnahmen                      5.290         19,41            5.327
Zuführung v. VMH                     4.598          16,87            1.012
Gesamt                                  27.256         100             26.894

Ausgaben                    VWH       2010 in %       2009
Personal                       5.937      21,78            5.866
Sächl. Aufwand             3.412      12,52            3.769
Innere Verrechnungen     2.021      7,41             1.966
Kalk. Kosten                 5.290      19,41             5.327
Zuw./Zuschüsse            2.472       9,07             2.428
Zinsausgaben                  948        3,48               879
Gewerbesteuerumlage       182        0,67               452
Allg. Umlagen                6.986      25,63             6.199
Weitere Finanzausgaben       8        0,03                  8
Zuführung zum VMH          0           0,00                  0
Gesamt                        27.256    100               26.894

Nachdem die Steuerkraftsumme im Vergleich zum Vorjahr von 12,021 Mio. € auf 13,530 Mio. € (+1,509 Mio. €) anwächst, erhöht sich die an das Land abzuführende FAG-Umlage um 401 T€ auf 3,201 Mio. € sowie die Kreisumlage bei gleichbleibendem Hebesatz (26 %) um 393 T€ auf 3,518 Mio. €. Die Mehrausgaben in dem vorstehend genannten Umlagebereich über 794 T€ sowie die a.a.O. genannten Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer (-1,6 Mio. € abzüglich geringerer Gewerbesteuerumlage -270 T€), beim EKST-Anteil (-703 T€), den Finanzzuweisungen (-500 T€) und den sonstigen Finanzeinnahmen einschließlich Guthabenzinsen (-567 T€) tragen im Wesentlichen zur Erhöhung der negativen Zuführungsrate vom Vermögenshaushalt um 3,586 Mio. € auf 4,598 Mio. € bei.
Steuern, allgemeine Zuweisungen und Umlagen
Das Grundsteueraufkommen wird mit 1,809 Mio. € (+84 T€) veranschlagt. Die Gewerbesteuer wird mit 1 Mio. € (-1,6 Mio. €) ausgewiesen. Gerechnet wird mit ca. 650 T€ Abschlusszahlungen für frühere Veranlagungszeiträume sowie bei anziehender Konjunktur vorzunehmende Anpassungen der Vorauszahlungen.

Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer verringert sich von 5,763 Mio. € auf 5,1 Mio. €. Die an den Abwasserverband Unteres Albtal zu entrichtende Zinsumlage beläuft sich auf 267 T€ (-7 T€).
Personalkosten
Die Personalkosten erhöhen sich im Vergleich zum Vorjahr von 5,866 Mio. € auf 5,937 Mio. € (+ 71 T€ - 1,22 %). An Tariferhöhungen wurden 2,5 % eingeplant. Der Anteil der Personalkosten am Verwaltungshaushalt beträgt 21,78 % Umgerechnet auf die Einwohner ergibt sich ein Personalkostenanteil von 481,13 €/Einwohner (VJ 474,91 €/Einwohner).
Überblick über den Vermögenshaushalt
Der Vermögenshaushalt schließt mit einer Summe von 8,466 Mio. € (VJ 5,987 Mio. €) ab. Nachstehende Tabellen zeigen die Investitionen und deren Finanzierung auf:

Einnahmen VMH

2010

Anteil

2009

Anteil

Zuführung vom VWH

0

0,00

0

0,00

Rücklagenentnahme

2.038

24,08

2.770

46,27

Rückflüsse v. untern. Bereich

0

0,00

0

0,00

Veräußerung von Beteiligungen,

0

0,00

0

0,00

Rückflüsse von Kapitalanlagen

0

0,00

0

0,00

Vermögenserlöse

3.716

43,88

1.973

32,95

Beiträge

12

0,14

336

5,61

Zuschüsse Dritter

0

0

908

15,17

Kreditaufnahme (neu)

2.700

31,90

0

0,00

Kreditaufnahme (Umschuldung)

0

0,00

0

0,00

Gesamt

8.466

100

5.987

100

 

Ausgaben VMH

2010

Anteil

2009

Anteil

Allg. Zuführung z. VWH

4.598

54,31

1.012

16,90

Rücklagenzuführung

0

0,00

0

0,00

Erwerb von Beteilig.

0

0,00

0

0,00

Erwerb von Grundstücken

2.300

27,17

306

5,11

Erwerb bewegl. Sachen

75

0,89

520

8,69

Hochbau

7

0,08

1.286

21,47

Tiefbau

 

 

 

 

a) Straßen

260

3,07

-170

-2,84

b) Kanalisation

220

2,60

450

7,52

c) Sonstige

13

0,15

250

4,18

Sonstige Anlagen

0

0,00

0

0,00

Tilgung (ordentlich)

677

8,00

638

10,66

Tilgung (a.o. / Umschuldung)

0

0,00

 

0,00

Zuweis. für Investitionen

316

3,73

1.695

28,31

Deckung v. Fehlbetr.

0

0,00

0

0,00

Gesamt

8.466

100

5.987

100

Die Mittel für den Erwerb von unbebauten Grundstücken sind mit 2,3 Mio. € ausgewiesen. Der Hauptanteil entfällt bis auf 30 T€ auf die Erschließungskosten für Grundstücke der Gemeinde im Umlegungsgebiet „Rück?. Im Gegenzug sind auf der Einnahmeseite des Vermögensplans entsprechende Grundstücksverkaufserlöse eingestellt (A. 8805).
Gemeindestraßen
Die Teilsanierung der Talstraße im Bereich des neuen Baugebietes „Rück I? erfordert Mittel von 110 T€. Für Unterhaltungsmaßnahmen (Kaltasphaltierung größerer Straßenabschnitte) werden 150 T€ bereitgestellt.
Abwasserbeseitigung
Im Zuge der neuen Wasserversorgungsleitung in der Leopoldstraße sollen auch die Kanalhausanschlüsse erneuert werden. Dafür stehen 200 T€ (mit Sperrvermerk) zur Verfügung, außerdem 20 T€ für kleinere Kanalerneuerungen ohne nähere Zweckbestimmung.
Förderung Tageseinrichtungen für Kinder
Im Kindergarten St. Josef soll die Heizung erneuert werden. Der 70 %-ige Investitionsanteil der Gemeinde beläuft sich auf ca. 57 T€.
Des Weiteren ist im Kindergarten St. Bernhard, Etzenrot, die Fenstererneuerung mit dem Gemeindeanteil von 38 T€ und die Sanierung des Sanitärbereichs (kleine Lösung) mit 21 T€ veranschlagt.
Im Hinblick auf die Finanzlage der Gemeinde sollte geprüft werden, ob die Maßnahmen von Seiten der Kirchengemeinde weiter hinausgeschoben werden können. Die Mittel werden zunächst mit einem Sperrvermerk versehen.
Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft

Auf der Ausgabeseite ist als Gegenposten die Zuführung zum Verwaltungshaushalt mit 4,598 Mio. € ausgewiesen. Für die Tilgung der Kredite ist ein Betrag von 677,4 T€ aufzubringen. Zur Finanzierung der Investitionen ist eine Neukreditaufnahme von 2,7, Mio. € vorgesehen. Der Schuldenstand beläuft sich zum Jahresende voraussichtlich auf 21,04 Mio. €; das bedeutet eine Pro-Kopf-Verschuldung von 1.705,02 €/Einwohner. Zum Ausgleich des Vermögenshaushalts ist eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage in Höhe von 2,038 Mio. € eingeplant. Zum Jahresende beträgt die allgemeine Rücklage voraussichtlich 858,9 T€ (Mindestrücklage 596 T€).

Zur Übersicht

[<< Übersicht] [<<Haushaltssatzung] [Haushaltsrede Bürgermeister>>]