Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
12.873.255

Volltextsuche



 

 TOP 7: Kindergarten Schwalbennest

Außenanlage Schwalbennest wird saniert

Gelitten hat in den 14 Jahren vor allem der Sandspielbereich. Er soll erneuert und eine neue Gerätehütte an anderer Stelle aufgestellt werden.

Die Planung für die Außenanlage des kommunalen Kindergartens "Schwalbennest" hat der Gemeinderat gebilligt. Er billigte auch die im Nachtragshaushalt eingestellten Mittel von 100.000 € und beauftragte die Verwaltung, die Ausschreibung vorzubereiten und durchzuführen. Bei einer Enthaltung fiel der Beschluss einstimmig.
Der Beschluss sollte eigentlich schon in der Sitzung im Mai fallen. Damals stießen sich die Gemeinderäte aber an den Mehrkosten von 65.000 €, die die Gesamtmaßnahme im ersten Bauabschnitt auf 95.000 € verteuerten. Deshalb überzeugte sich der Ausschuss für Umwelt und Technik vor Ort von der Notwendigkeit. Die 14 Jahre alte Anlage war stärker sanierungsbedürftig als angenommen, da in dieser Zeit kaum etwas an ihr verbessert wurde.
Joachim Lauterbach (CDU) fragte nach den Kosten für den 2. Bauabschnitt. Jürgen Hemberger, Leiter des Technischen Amts, bezifferte den 2. Bauabschnitt auf 50.000 €, die Gesamtausgaben kommen somit auf 150.000 €. Klaus Bechtel (SPD) stellte fest, dass sich bei der Besichtigung gezeigt habe, dass "dringend etwas getan werden muss". Dort hätten auch Eltern und Elternbeirat signalisiert, mit Eigenleistungen beizutragen. Peter Buss (Bündnis90/Die Grünen) setzte ein Fragezeichen hinter die "Luxussanierung einer Außenanlage". Der Nachtragshaushalt habe gezeigt, dass dazu das Geld in der Kasse fehle. "Erstaunlich" nannte es Angelika Demetrio-Purreiter (FW), dass mit dem Sparen zuerst bei den Kindern begonnen werde. Die Änderung müsse kommen, so die Gemeinderätin. Roswitha Bichler (CDU) sah die Notwendigkeit des Umbaus in der Änderung des pädagogischen Konzepts begründet. Erika Anderer (CDU) betonte, dass dort 14 Jahre nichts passierte, deshalb sei die Außenanlage jetzt in einem vernachlässigten Zustand. Jürgen Hemberger ergänzte, dass die Pflege in Zukunft sorgfältiger gehandhabt werden müsse.

Zur Tagesordnung

[<< Übersicht] [<<06 Nachtragshaushalt] [08 Lärmschutz>>]